Das Problem mit den Gewerbeflächen in München

Wir beschäftigen uns in unserem Blog mit der Gestaltung von Gärten, modernen Gerätschaften und mit beeindruckenden Landschaften. Diesmal wollen wir aber auch abseits unseres Themenspektrums schauen und auf ein großes Problem aufmerksam machen.

Sicherlich kennt der ein oder andere Leser von uns das Problem mit Wohnungen und Gewerbeflächen in München. Jede andere Großstadt hat dasselbe Problem. Es gibt einen chronischen Mangel an Wohnungen und Bürogebäude — die Mieten steigen, aber das Angebot schrumpft permanent.

Ralf Fröba, der Bereichsleiter für Büro- und Investmentmärkten sagt beim Beratungsunternehmen Bulwiengesa AG: „Die Lage ist extrem angespannt“. Unternehmen haben von Jahr zu Jahr größere Probleme um eine geeignete Fläche zu finden. Das Büroangebot ist deutlich geschrumpft und die Leerstandquote hat mit nur noch 1,9 Prozent laut Bulwiengesa eine kritische Größe erreicht.

Immer weniger Flächen für Gewerbetreibende

Im Jahr 2013 standen noch knapp eine Million Quadratmeter leer, heute sind es nur noch 250.000. Sollte man von der Faustformel ausgehen, dass auf einen Mitarbeiter etwa 25 Quadratmeter Bürofläche entfallen, ist in München nur noch Platz für etwa 10.000 Beschäftigte.

Die Wirtschaft schläft daher bereits Alarm: „Die oberbayrischen Unternehmen spüren diese Entwicklung seit einigen Jahren stark“, sagt Andreas Fritzsche, Teamleiter Standortberatung der IHK für München und Oberbayern.

Ein großes Problem stellen insbesondere die gestiegenen Kosten dar. Laut einer Umfrage der IHK im Frühjahr 2017 haben Firmen die Gewerbemieten mit einer Schulnote von 3,8 bewertet. Im Vergleich zu anderen Standortkriterien ist das ein miserables Ergebnis.

Besonders betroffen sind dabei kleine und mittlere Unternehmen. Konzerne wie BMW, IBM oder Google dagegen können sich ohne Probleme neue Gebäude finanzieren. Andere Unternehmen dagegen müssen aus den Gebäuden weichen.

Stefan Bauer, Geschäftsführer des Gewerbemaklers BNP Paribas Real Estate in München, berichtet: „Es kommt vor, dass Unternehmen ausziehen müssen, weil die höheren Mieten nicht mehr bezahlen können.“

Anders als bei Wohnungen werden für Büromietverträge in der Regel Verträge für eine bestimmte Laufzeit abgeschlossen. Nach Ende der Laufzeit kann der Vermieter die Miete neu festsetzen — und berechnet den Preis anhand der aktuellen Marktlage und somit entsteht ein deutlich höherer Mietpreis.

Büroflächen in München finden

Wer nach „Büro in München mieten“ bei Google sucht, stößt auf eine Reihe neuer Anbieter zur Findung von Büroflächen in der Landeshauptstadt München. Beispielsweise bei unseren Anbieter können einzelne Kriterien ausgewählt werden und dementsprechend werden passende Ergebnisse angezeigt.

Es ist  nicht damit zu rechnen, dass sich die Situation in München ändert. Es ist sehr viel Arbeit seitens der Politik nötig, denn nur eine Mietpreisbremse wird wahrscheinlich nicht langfristig zum Erfolg führen.

Alternative zur Findung von Wohnungen und Büros

Eine Alternative sind auch Makler. Sie stellen den Kontakt zu Vermietern aus ganz München her, dessen Anforderungen die Wohnungen erfüllt. Diese Option ist deutlich stressfreier, allerdings sind die Gebühren entsprechend hoch. Wer mit seiner Zeit aber produktiv umgehen muss, für den stellt sich sowieso nicht die Frage. Makler eignen sich für Privatwohnungen und Gewerbeimmobilien. Es ist aber immer ratsam direkt einen Spezialisten zu engagieren.

Zudem sind die Vororte von München ebenfalls sehr ansprechend. In Erding gibt es die weltweit größte Therme oder bei Mühldorf am Inn wird aktuell eine Autobahn in Richtung München gebaut, wodurch sich die Anfahrtszeiten nach München halbieren.

You may also like...